Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31  

Letzte Änderung
28.05.2017 20:03
Sitemap & Druckversion
top

Abschlussfahrten 2014

↑ nach oben ↑

10 b/10 d: Toskana

Abschlussfahrt der Klassen 10 B und 10 D in die Toskana

 

  

Die Abschlussklassen 10 B und 10 D haben ihre letzten gemeinsamen Tage mit ihren Klassenleitern Robert Huber und Albert Degenhart, sowie den Lehrerinnen Anja Achatz und Birgit Oswald, an der Versiliaküste in der Toskana in Italien verbracht.

Am Montag den 07.07.um 06:00 Uhr ging‘s an der Florian-Geyer-Brücke los und nach einer ca. 13-stündigen Fahrt war das Ziel in Camaiore bzw. Pietresanta erreicht. Am nächsten Tag ging’s nach Pisa auf den Platz der Wunder mit dem schönen Dom und dem immer noch schiefen Turm. Zwei Stadtführerinnen erzählten von der Geschichte der Stadt und den Baumeistern, die zumindest beim Bau des Turms den sumpfigen Untergrund zu wenig beachtet haben. Anschließend besuchten die Klassen die herrliche kleine Stadt Lucca, wo sie bummeln und zum Shoppen gehen konnten. Der Knaller des Tages war aber natürlich das Fußballspiel Deutschland – Brasilien im Fernsehen, das die Schülerinnen in ihren Hotels oder in einer der zahlreichen Strandbars mit Groß-TV verfolgen konnten. 

Am Mittwoch stand eine Schifffahrt auf dem Programm. Da der Wind die Wellen auf dem Meer ziemlich hoch werden ließ, war die Fahrt vom Hafen in La Spezia bis Portovenere noch einigermaßen erträglich, aber die anschließende Umrundung der davor gelagerten Inseln wurde so gefährlich, dass der Kapitän, vielleicht veranlasst durch die Schreie der Mädchen bei dem Auf- und Ab der Wellen (wie in einer Achterbahn), das Schiff wendete und uns in den sicheren Hafen zurück brachte. 

Am Donnerstag stand Florenz auf dem Programm. Neben der Besichtigung des Doms, der berühmten Ponte Veccio und dem Platz vor dem Palast der Medici mussten natürlich noch Mitbringsel für die Daheimgebliebenen gekauft werden. Bei der Heimfahrt hielt der Bus auf einem Hügel, von dem aus man noch einmal einen herrlichen Blick auf die Stadt genießen und so manches Gruppenfoto oder auch einen „Selfie“ fürs Web machen konnte. Am späten Nachmittag ging’s bei herrlichem Sonnenschein für viele noch mal ans Meer, wo viele es genossen, den immer noch hohen Wellen zu trotzen. 

So schön es auch war, viele fieberten auf der langen Heimfahrt schon wieder den Festen am Wochenende in Cham und Umgebung entgegen.

Albert Degenhart

  

           
  
       

↑ nach oben ↑

10 a/c: Kroatien

Gerhardinger-Schülerinnen auf großer Abschlussfahrt in Kroatien
Deutschlands 7 : 1 Sieg in Porec bejubelt

„Einfach cool – das Meer ist einfach cool“ - sprachs und sprang gleich nach der Ankunft ins Mittelmeer. Exakt 61 junge Damen aus den Abschlussklassen 10 a (Leitung Franz Summerer) und 10 c (Christa Riedle) machten sich zusammen mit den Lehrkräften Inge Huber und Margret Vießmann nach Beendigung der mündlichen Prüfungen an der Gerhardinger-Realschule Cham auf große Fahrt nach Porec in die Ferienanlage Village Materada, die direkt am Strand des Adriatischen Meeres liegt.

Die Reise führte vom Florian-Geyer-Parkplatz im bequemen Doppeldeckerbus über die blaue Route nach Österreich, ehe nach Tauern- und Karawankenpass Slowenien erreicht wurde. Hier stand als erster gelungener Programmpunkt die zweistündige Besichtigung der riesigen Kalkstein-Höhle von Postojna in der dortigen Karstlandschaft an, „die muss man einfach gesehen haben“. Quer durch Istrien steuerte der Bus dann nach Porec in Kroatien und pünktlich gegen 18:00 Uhr konnten die Mädchen ihre vorbestellten mobile homes beziehen, um gleich im Anschluss daran noch vor dem Abendessen bei hochsommerlichen Temperaturen das Mittelmeer zu genießen. Der allabendliche „Verdauungs“- Spaziergang an der Promenade führte dann regelmäßig zu den Eisartisten und deren süßen Verführungen. Die Besichtigung der Stadt Porec am Vormittag mit vielen „Shopping–Stopps“ sowie relaxen am Meeresstrand am Nachmittag sorgten für einen stressfreien Beginn der Abschlussfahrt, ehe mit zunehmender Tagesdauer die Fußballfieberkurve anstieg, bevor bei Eisbechern und Cocktails Lehrer und Schülerinnen die Torflut der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Brasilien überschwänglich bejubelten.

  

Auch ein Hitzegewitter konnte der Begeisterung keinen Abbruch tun und am nächsten Morgen ging die Fahrt nach Brioni, von wo aus per Schiff auf die Brijuni–Inseln und den dortigen Nationalpark übergesetzt wurde. Die wunderschön angelegte Privatinsel des ehemaligen jugoslawischen Staatspräsidenten Josip Bros Tito mit ihren Tiergehegen, botanischen Gärten, Relikten der ersten römischen Besiedlung, Freilichtbühne und Robert-Koch-Gedenkmuseum wurde unter der Leitung einer versierten Führerin mit dem Zug erkundet, ehe dann am späten Nachmittag wieder Shoppen und Erholung am Strand angesagt war – überhaupt übte das salzige Meerwasser eine unglaubliche Anziehungskraft auf die Oberpfälzer Landratten aus.

  

Nach dem langweiligen abendlichen zweiten Halbfinalspiel stand dann am nächsten Tag mit Victoria Tours ein absolutes Highlight auf dem Programm. Das für die Gerhardinger extra gecharterte Ausflugsboot und seine Crew erwiesen sich als Volltreffer. So führte die Fahrt nach Rovinj und auf dem Rückweg in den Lim Fjord mit der Piratengrotte, wobei auf dem Schiff frisch zubereitete Fleisch– bzw. Fischspezialitäten und Obstteller serviert wurden. Nach dem Genuss der lukullischen Leckerbissen stand abends einem letzten Eisbecher nichts mehr im Weg, ehe sich die mittlerweile überall beliebten Bayernmädchen am nächsten Morgen in aller Herrgottsfrühe etwas wehmütig schon vor dem Frühstück von Strand und Meer in Kroatien verabschiedeten, um nach einer „Schlaffahrt“ am frühen Abend wieder fit und wohlbehalten am Florian-Geyer-Parkplatz in Cham einzutrudeln.

Franz Summerer

↑ nach oben ↑