Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31  

Letzte Änderung
28.05.2017 20:03
Sitemap & Druckversion
top

Dachaufahrt

↑ nach oben ↑

Dachau-Fahrt der Gerhardinger zur KZ–Gedenkstätte 
Entlass-Schülerinnen vom Ort des Grauens erschüttert  

         

Die angehenden Absolventinnen der vier 10. Klassen der Gerhardinger-Realschule Cham unternahmen mit den Lehrkräften Eva Hecht, Theresia Kuhn, Maria Zeitzler und Robert Huber eine Fahrt nach Dachau, um dort die KZ-Gedenkstätte zu besichtigen. Um 08:00 Uhr brachen die Schülerinnen zusammen mit den Lehrern auf und erreichten ihr Ziel nach ca. zweieinhalb Stunden. 

Gleich nach der Ankunft begannen die Führungen durch das Gelände, die von den Lehrkräften sowie von Schülerinnen aus der 10 a gestaltet wurden. Während der Führung konnten sich die jungen Leute ein Bild von den menschenunwürdigen Umständen machen, indem sie die Gebäude besichtigten, wie zum Beispiel die Krematorien, wo in den insgesamt sechs Öfen bis zu 18 Personen gleichzeitig verbrannt werden konnten oder die  Barackenblöcke. 

Im Anschluss daran hatten die 10.-Klässlerinnen die Möglichkeit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden und sich zu informieren. In der Ausstellung konnten Originalgegenstände angeschaut und Zeitzeugenberichte gelesen werden. 

Trotz wenig Zeit war der Tag für die Schülerinnen informativ und interessant. Nach einer Flut von bedrückenden und schockierenden Eindrücken verließen die Jugendlichen betroffen das Gelände durch das Lagertor mit dem zynischen Spruch „ARBEIT MACHT FREI“. Das Originaltor wurde nach einem Diebstahl aus Sicherheitsgründen durch eine Replik ersetzt. 

Bereits um 16:30 Uhr waren über 100 nachdenkliche Mädchen und Lehrkräfte wohlbehalten wieder zurück in Cham.

Anna Bauer und Susanne Hausladen 10 c/Franz Summerer 

↑ nach oben ↑