Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30  

Letzte Änderung
22.06.2017 20:39
Sitemap & Druckversion
top

Agape

↑ nach oben ↑

 

Ökumenische Agapefeier im Zeichen der Hoffnung auf Zukunft
Eltern feierten gemeinsam Mahl an der Gerhardinger-Realschule

  
  

Unter Leitung der evangelischen Pfarrerin Charlotte Peschke fand an der Gerhardinger-Realschule Cham eine Agapefeier für die Schülerinnen der 5. Jahrgangsstufe und deren Eltern statt. 

Die Veranstaltung kurz vor Weihnachten stand unter dem Motto „Hoffnung auf eine gute Zukunft“, das nach dem Eingangslied und der Begrüßung durch das Anspiel der vier Kerzen sehr wirksam veranschaulicht wurde. Vier Mädchen demonstrierten ihren Mitschülerinnen und über 35 Eltern, wie Frieden, Glauben und Liebe ihr Kerzenlicht verloren und ein Kind erst vom Licht der 4. Kerze Hoffnung die anderen wieder anzündete.

In ihrer Ansprache ging Pfarrerin Charlotte Peschke über die Weihnachtserwartungen eines 5-jährigen Kindes auf genau diese Kerzen ein unter dem Motto Hoffnung auf eine gute Zukunft. Schon in den Worten des Propheten Jesaja aus dem Alten Testament, dessen Worte in der Lesung vorgetragen wurden, spiegeln sich diese Erwartungen und Hoffnungen der Menschen wieder. 

Nach dem Gebet und Segen über Brot und Wein (= roter Traubensaft) und dem Lied „Eat this bread“ folgte ein mit Gesten hinterlegtes Vater Unser. Alle Anwesenden nahmen die Einladung zum gemeinsamen Teilen von frischen Fladenbroten und Saft bzw. Weintrauben gerne an, gute Gespräche ergaben sich bei leiser Hintergrundmusik beim gemeinsamen Mahl von selbst. 

In den anschließenden acht Fürbitten brachten die Schülerinnen ihre Hoffnung auf eine gute Zukunft zum Ausdruck, ehe Friedensgruß und Segen folgten. Mit dem ergreifenden Schlusslied „Von guten Mächten“, getanzt von den Mädchen, ging eine beeindruckende Agapefeier unter Leitung von Inge Huber zu Ende. 

Schulleiter Martin Zimmermann bedankte sich bei den Eltern für ihren Besuch und überreichte der Pfarrerin Charlotte Peschke passend eine Tasse der Bolivienhilfe e. V. mit der Aufschrift „Hoffnung auf Zukunft - Hilfe, die wirklich ankommt“. 

Franz Summerer

↑ nach oben ↑