Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30  

Letzte Änderung
22.06.2017 20:39
Sitemap & Druckversion
top

Willkommen 5. Klassen!

↑ nach oben ↑

Glücks–Edelstein aus der Schatztruhe für die neuen Gerhardinger-Schülerinnen
Aufregungen nach einer ersten Schulwoche schnell verflogen

  

Am ersten Schultag des Schuljahres 2016/2017 hieß Rektor Martin Zimmermann jede Schülerin der beiden neuen 5. Klassen an der Gerhardinger-Realschule persönlich Willkommen. In diesem Rahmen stellten sich auch die Klassenleiter Vera Knoll und Richard Werner zusammen mit den Tutorinnen aus den 9. Klassen vor. 

  

Während anschließend die Schülerinnen das erste Mal ihre Klassenzimmer begutachteten, hatten auch die Eltern bei einem gemütlichen gemeinsamen Frühstück die Gelegenheit sich näher kennenzulernen. 

  Ines Jobst

 

„Was kommt da wohl auf mich alles zu?“ schien der Gesichtsausdruck der meisten neuen Schülerinnen der Gerhardinger-Realschule beim Betreten des Geländes am ersten Tag zu symbolisieren. 

Mehrere Schulgebäude, neue Fächer – die auch noch von verschiedenen Lehrkräften unterrichtet werden und über 500 Mitschülerinnen, der Start in einen neuen Schulabschnitt für die 59 neuen Gerhardingerinnen war gleich mal mit Aufregung pur verbunden! Aber das „erste Eis der Skepsis“ war schnell gebrochen, nachdem die Chorklasse 6 b mit Lehrerin Christa Riedle alle musikalisch begrüßte.

Schulleiter Martin Zimmermann hieß die neuen Mitglieder der Schulfamilie herzlich willkommen und begrüßte jedes einzelne Mädchen persönlich, nachdem die Klassenleiter Verena Knoll und Richard Werner sie namentlich aufgerufen hatten. 

Und weil die Absolventinnen der letztjährigen 10. Klassen ein Schatzkästchen als Symbol für den wertvollen Grundstock an Wissen und Kompetenzen zum erfolgreichen Bestreiten des Lebens bekommen hatten, durfte sich jede neue Schülerin einen kleinen Glücks–Edelstein aus einer Schatzruhe aussuchen. „Damit sollte ein erster Grundstock für den umfangreichen Erfahrungsschatz der 6-jährigen Realschulzeit gelegt sein, aber auch symbolisiert werden, dass die Schülerinnen wertvoll für die Gerhardinger-Schulfamilie sind,“ so die Ausführungen von Martin Zimmermann. 

Auch von den beiden Schülersprecherinnen Kathrin Alt und Mona Wagner, der Vorsitzenden des Fördervereins Evi Dreher sowie von Sabine Kagermeier als Vertreterin des Elternbeirates wurden die neuen Schülerinnen herzlich empfangen. Für einen guten Start bekamen sie dann kleine Begrüßungsgeschenke überreicht, geschnürt vom Verein der Freunde und Förderer.

In Begleitung von engagierten Tutorinnen begaben sich Eltern und Töchter zunächst in die Klassenzimmer, wo die erfahrenen Betreuerinnen aus der 9. Jahrgangsstufe bereits am letzten Ferientag vieles für einen interessanten und reibungslosen Einstieg an der GRS vorbereitet hatten. 

Schon bei der ersten gemeinsamen Erkundung der Schulgebäude verflogen Nervosität und Unsicherheit und während die Töchter mit verschiedenen Abläufen an der Realschule vertraut gemacht wurden, durften die Eltern ein umfangreiches Frühstück im Gerhardinger-Saal genießen. Dazu hatten die Mitglieder des Elternbeirats und Klassenelternsprecher zusammen mit den Lehrkräften Birgit Oswald und Rosi Petzi von der Fachschaft Haushalt und Ernährung eine lange Tafel mit kulinarischen Leckereien von süß bis deftig vorbereitet. 

An dieser gemeinsamen Aktion wurde das konstruktive Miteinander von Eltern und Pädagogen deutlich. Auch wenn ein solch schmackhaft–kulinarischer Empfang nicht jeden Tag geboten werden kann, zeigten sich alle zufrieden und glücklich mit der Entscheidung für die Gerhardinger-Realschule. 

Nach einer Schulhausrallye, vielen Hilfestellungen zu den umfangreichen Neuerungen, Informationen zum Stundenplan und ersten Unterrichtsstunden wurde zum Ende der ersten Schulwoche ein gemeinsamer Anfangsgottesdienst gefeiert, zelebriert von Stadtpfarrer Dieter Zinecker und kreativ gestaltet vom Team der Gottesdienstwerkstatt unter Leitung von Inge Huber. 

Franz Summerer 

↑ nach oben ↑