August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31  

Letzte Änderung
29.07.2018 21:58
Sitemap & Druckversion
top

Compassion 2018

↑ nach oben ↑

COMPASSION – Gerhardinger-Mädchen bauten Berührungsängste ab
Schülerinnen erfuhren von Herzen kommende Dankbarkeit

      

Man konnte ihn förmlich spüren, den Geist der Armen Schulschwestern, als sich 31 Schülerinnen nach erfolgreich absolviertem Compassionprojekt zu einem „Arbeitsfrühstück“ im ehemaligen Speisesaal des Klosters trafen und Erfahrungen austauschten. 

Schulleiter Josef Maier begrüßte die Mädchen nach 14 Tagen außerschulischem Einsatz, davon eine Woche in den Osterferien (!!) recht herzlich wieder in der Schule und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der jungen Damen. „Ihr habt in 12 verschiedenen Institutionen im Landkreis Cham ein freiwilliges Sozialpraktikum erfolgreich absolviert und bedürftigen Menschen einfach geholfen und ihnen eure Zeit geschenkt, dazu kann ich nur gratulieren!“ Sprachs und überreichte allen eine langstielige weiße Rose als kleines Vergelt‘s Gott.

Gegründet 1992 von Adolf Weisbrod, kommt der Begriff Compassion aus dem Englischen und bedeutet Mitgefühl, die soziale Sensibilität wird entwickelt und gefördert. Lernen durch Erleben baut Berührungsängste bei der Hilfe für bedürftige Menschen ab, Theorie und Praxis werden durch Sozialpraktikum und Unterricht verbunden. Durch das zweiwöchige Praktikum, das auf einem Konzept der Deutschen Bischofskonferenz beruht, wird den jungen Menschen ein Werteverständnis und gesellschaftliches Verantwortungsgefühl vermittelt, es bieten sich wertvolle Möglichkeiten und Chancen sozialen, moralischen Lernens. 

Planung und Organisation an der Gerhardinger-Realschule lag in den Händen von Lehrkraft Veronika Werner, die bei der Platzwahl besonders den geographischen Aspekt zum Wohnort der Schülerinnen berücksichtigte. Bei dem abschließenden Reflexionstag stand bei allen Beteiligten die Dankbarkeit im Vordergrund für die Hilfe bei der Körperpflege, beim Zucker messen, bei der Essensausgabe und vielen anderen Tätigkeiten. 

„Es war sehr schön, eigentlich hat es nichts gegeben, was mir gar nicht gefallen hat“. „Man spürt die große Dankbarkeit für die Zuwendung, die man den alten Menschen geschenkt hat,“ fassen Verena, Jenny und Nicole ihre positive Erfahrung zusammen: „Die Leute sagen von Herzen Danke, weil sie es wirklich so meinen!“ 

In folgenden Einrichtungen standen den Mädchen Praktikumsplätze zur Verfügung: Sana Kliniken des Landkreises Cham in Bad Kötzting, Cham und Roding, Seniorenheim St. Michael in Cham, medizinischer Dienst Röger in Falkenstein, Pflegestift Pro Curand Cham, Pflegeheim St. Georg Furth im Wald, BRK Seniorenheim in Wilting, BRK Seniorenheim Waldmünchen, Heiligenfeld Klinik in Waldmünchen, Haut- und Umweltklinik Haus Rötz, Wohnresidenz St. Raphael in Schorndorf und Kindergarten Pösing. 

Konrektor Johannes Dieckmann lobte das herausragende Engagement der Schülerinnen - ohne einen unmittelbaren, persönlichen Nutzen daraus ziehen zu können. Die positiven Rückmeldungen der jeweiligen Einrichtungsleiter ob der Pünktlichkeit und der guten „Benimm–Regeln“ der Gerhardinger-Mädchen erfüllen ihn mit Stolz. Die Schule wird die erfolgreiche Durchführung des Sozialprojekts Compassion mit einem besonderen Zertifikat für das persönliche Portfolio würdigen. 

Alles kleines Dankeschön für 10 Jahre Organisation des Projekts erhielt Franz Summerer von seiner Nachfolgerin Veronika Werner ebenfalls eine Rose überreicht.  

Franz Summerer

↑ nach oben ↑

"Chamer Zeitung", 16.04.2018

↑ nach oben ↑