August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31  

Letzte Änderung
22.08.2017 19:34
Sitemap & Druckversion
top

Schulspiel 2017

↑ nach oben ↑

„Der eingebildete Kranke“ von Molière

Das Stück „Der eingebildete Kranke“ von Molière handelt vom Hypochonder Argan (Leonie Hastreiter), der sich einbildet krank zu sein.

Außer seinem Arzt (Vivien Rötzer) glaubt ihm niemand und niemand unterstützt ihn. Dennoch befolgt er die Anweisungen des Arztes genauestens, da er fürchtet er könne sterben, wenn sich er nicht nach ihm richtet. Das kommt dem Arzt sehr gelegen, da er durch unnötige Behandlungen und überteuerte Rechnungen viel Geld verdienen kann.

Argan geht mit seinen Wahnvorstellungen so weit, dass er seine Tochter Angelique (Theresa Nicklas) mit einem Arzt verheiraten möchte. Der junge Arzt Thomas Diafoirus (Selina Baumgartner) kommt ihm da ganz gelegen. Das gefällt Angelique aber gar nicht, da sie in Cleante (Lena Schütz) verliebt ist, den sie im Theater kennengelernt hat.

Zum Glück unternimmt Toinette (Kathrin Alt), das Hausmädchen, mit dem Bruder Argans, Beralde (Vanessa Wachsmuth) etwas dagegen. Den beiden gelingt es, Argan mit einer List zu überreden sich totzustellen, um die Treue seiner Frau Beline (Nadine Durka) und seiner Tochter Angelique zu testen. Dabei stellt sich heraus, dass einzig Angelique treu zu ihm hält, aber auch, dass es seiner Frau nur um das geerbte Geld geht.

Am Ende erlaubt Argan Angelique sich ihren Mann selbst auszusuchen sofern er ein Arzt ist oder wird. 

 

  
                 

In weiteren Rollen der Inszenierung von Theresia Kuhn spielten als: 

Argan, eingebildeter KrankerLeonie Hastreiter
Toinette, DienstmädchenKathrin Alt
Béline, Argans zweite FrauNadine Durka
Angélique,
Argans Tochter und Geliebte von Cléante
Theresa Nicklas

Louison, Argans jüngere Tochter und Schwester von AngéliqueMara Szörenyi

Beralde, Argans BruderVanessa Wachsmuth
Cléante, geliebter von AngéliqueLena Schütz
Monsieur Diafoirus, ArztVivien Rötzer
Thomas Diafoirus,
sein Sohn und Verehrer von Angélique
Selina Baumgartner

Monsieur Purgon,Verena Bauer
Monsieur Fleurant, ApothekerRinesa Hoti
Monsieur BohnefoyNicole Höcherl
ZofenNadine Bucher, Viollete Widel
Tänzerinnen/angehende Ärzte

Charlotte Cicey, Rinesa Hoti, Hicole Höcherl, Alessa Leitermann, Anna Kaiser, Sonja Buß, Linda Fischer
Musik/TechnikCharlotte Cicej
ProgrammgestaltungFrau Regina Werner, Selina Baumgartner
KostümeTheresa Nicklas
FrisurenSelina Baumgartner
Regie/InszenierungTheresia Kuhn

 

Charakteranalyse

Argan: Argan ist ein Hypochonder, der die Ärzte wie Götter bewundert. Alles was diese ihm sagen, ist richtig und unumstößlich. Er bemitleidet sich immer selbst, dass er so krank ist und aus diesem Grund will er, dass seine Tochter Angélique einen Arzt heiratet, der sich um ihn kümmern kann. Er ist geschockt, als er sich mit Béralde über die Medizin streitet, dass dieser doch tatsächlich glauben kann, dass die Ärzte nur hinter seinem Geld her sind und ihm gar nicht helfen können. Damit er in Zukunft nicht mehr auf ärztliche Hilfe angewiesen ist, beschließt er sich auf Vorschlag von Béralde selber zum Arzt zu machen. 

Toinette: Toinette ist die Angestellte im Hause von Argan und hätte in der damaligen Zeit normalerweise nichts zu sagen gehabt. Doch Toinette ist es, die im Hintergrund die Fäden zieht. Sie macht sich über Argan lustig, versucht Angélique zu helfen, holt Béralde zur Unterstützung und spielt am Ende selbst einen Arzt, um Argan zu beruhigen. Sie ist der eigentliche Chef im Haus und ist dafür verantwortlich, dass sich am Ende alles zum Guten wendet. 

Béralde: Der Bruder von Argan hat eine komplett andere Ansicht der Medizin und der Ärzte. Er glaubt, die Ärzte könnten keine Krankheiten bekämpfen, sondern diese nur benennen. Die Natur würde die Krankheiten schon bekämpfen, falls dies nötig sein soll. Wegen dieser gegenteiligen Ansicht, kommt es zum Streit mit Argan, der jedoch am Ende mit der Ernennung Argans zum Arzt ein gutes Ende findet. 

Angélique: Die Tochter von Argan liebt ihren Vater über alles. Sie ist sogar beinahe bereit, Thomas Diafoirus zu heiraten, obwohl sie eigentlich Cléante liebt. Als sie ihren Vater "tot" im Wohnzimmer vorfindet, bricht sie in Tränen aus und ist untröstlich. Diese ehrliche Reaktion erweicht das Herz ihres sturen Vaters und sie darf sich am Ende mit Cléante vermählen.

↑ nach oben ↑